Der COLURZblog

Interessiert in Tipps, Tricks und Informationen zu Photoshop, Illustrationen, Kunst, Fotografie, Webdesign, Blogdesign, Tutorials, Wordpress, Design-Wettbewerben und Grafikdesign? Dann ist der COLURZblog genau das Richtige. Tägliche News zu diesen und einigen anderen Themen, sind der perfekte Einstieg in den Tag.

Gut zu wissen...

Bescheid zu wissen, ist von Vorteil. Aus diesem Grund gibt es hier in naher Zukunft nun auch Rezensionen zu lesen. Vorgestellt werden dort Produkte, die etwas mit den Stammbereichen auf COLURZblog zu tun haben und deshalb für Euch Leser relevant sein könnten. Viel Spass!

Video Training: »Webseiten programmieren und gestalten« von Galileo Computing

Zum Thema Webdesign und -programmierung gibt es zweifelsohne schon jede Menge Lehrmaterial. Galileo Design hat nun ein weiteres Training in sein Angebot aufgenommen: Das über 19-stündige Videotraining »Webseiten programmieren und gestalten« von und mit Christian Schaefer. Dabei legt sich das Training nicht wie viele Konkurrenzprodukte auf ein bestimmtes Teilgebiet der Webentwicklung fest, sondern wagt gewissermaßen den Rundumschlag: Beginnend bei den grundlegenden Verständnislektionen zur Funktionsweise des Mediums Internet über ausführliche Kapitel zu HTML und CSS sowie JavaScript geht es weiter über PHP, Contentmanagementsysteme, Datenbanken bis hin zur Suchmaschinen- und Ladezeitenoptimierung. Diese Masse an Inhalten verteilt sich auf zwei DVDs, von denen die erste den eher gestalterischen Part mit HTML, CSS & JavaScript abdeckt, während die zweite mit PHP, MySQL, CMS und SEO sich eher mit der Backendentwicklung befasst.[inspic=859]

Sympathisch, kompetent - durchweg positiv

Sehr sympathisch und kompetent wirkt Trainier Christian Schaefer bereits bei seiner Vorstellung im ersten Kapitel, auch durch das gesamte Training hinweg bestätigt sich dieser positive Eindruck. Schaefer überzeugt dabei nicht nur durch seine kompetente und ruhige Präsentationsweise, sondern auch durch eine gehörige Portion (teils angenehm »freakig« angehauchten) Witz, die er immer wieder einfließen lässt, so dass auch längere und inhaltlich eher »trockene« Passagen stets interessant und unterhaltsam bleiben. Durch Kleinigkeiten wie eine auf den Namen »Leberwurst «getaufte JavaScript-Funktion lockert er die Videos immer wieder auf angenehm dezente Weise auf, ohne sich dabei zwanghaft zum Clown zu machen und zu sehr vom Thema abzulenken. Der Trainer schafft es außerdem durch sehr alltagsnahe Vergleiche, zunächst verwirrende Sachverhalte auch für Einsteiger äußerst anschaulich zu erklären. So dürfte beispielsweise sein Vergleich zwischen HTML-Span-Elementen und mit Textmarkern ausgezeichneten Textpassagen jedem verständlich sein.

Das Training spannt den Bogen weit und deckt ein breites Themenspektrum ab

Wie eingangs bereits erwähnt, deckt dieses Training ein äußerst breites Themenspektrum ab. Während andere DVDs oder Bücher sich beispielsweise nur auf HTML/CSS, nur auf PHP oder nur auf Suchmaschinenoptimierung konzentrieren, bietet dieses Training quasi das »Komplettpaket«. Solche Rundumschläge sind leider oftmals Fluch und Segen zugleich: Man lernt zwar von allem ein bisschen, aber nichts davon wirklich tiefgreifend. Trifft das auch bei Schaefers Training zu? Teilweise, ja. Trotz der 2 DVDs mit insgesamt über 19 Stunden Laufzeit kann ein solches Training natürlich nicht jedes der Themen bis ins letzte Detail behandeln. Dies liegt in der Natur der Sache, trotzdem sollte man sich das vor dem Kauf noch einmal bewusst machen: Wer wirklich bis in die Tiefen einzelner Unterthemen dieses Trainings eintauchen möchte, wird vermutlich um zusätzliches Lernmaterial kaum herumkommen. Für alle anderen bietet dieses Training aber einen sehr umfangreichen Überblick über die wichtigsten Gebiete der Webentwicklung und -gestaltung.

Das Netz - und somit auch die Entwicklung seiner Inhalte - unterliegt naturgemäß einem sehr schnellen Wandel. Was heute aktuell ist, kann morgen schon wieder veraltet sein. Überraschenderweise schafft Schaefer es trotzdem, gerade bei derzeit heiß diskutierten Themen wie CSS3 oder Webfonts dem aktuellen Stand der Entwicklung sehr nahe zu sein. Und vorausschauenderweise gibt er zusätzlich gleich noch Quellen im Netz an, wo man sich zu solch schnelllebigen Inhalten selbst noch weiter einlesen kann.

Etwas überraschend (zumindest für den eingefleischten Grafiker), didaktisch aber durchaus sinnvoll ist der Umstand, dass Schaefer im ersten (gestalterischen) Teil des Trainings für grafische Aufgaben nicht etwa Adobe Photoshop verwendet, sondern die »abgespeckte« Version Photoshop Elements. Aus fachlicher Sicht spricht hier aber absolut nichts dagegen, im Gegenteil, es ist lobenswert, dass Schaefer hier auf die wesentlich günstigere Elements-Version setzt und somit auch Grafik-Einsteigern eine vernünftige und leicht erlernbare Softwarelösung aufzeigt.

Apropos Einsteiger: Sehr löblich sind auch die ersten Kapitel des Trainings, die wirklich sehr grundlegende Zusammenhänge über die Geschichte und Funktionsweise des Mediums Internet leicht verständlich erklären. Wer sich schon etwas mit der Materie auseinandergesetzt hat oder quasi mit dem Internet »aufgewachsen« ist, für den mögen diese Einstiegskapitel möglicherweise verzichtbar sein. Wer aber gerade erst in die Materie einsteigt, für den stellen sie eine didaktisch äußerst sinnvolle Hinführung zum Thema dar. Ob manches Kapitel (etwa die detaillierte Installationsanleitung des Firefox-Browsers oder seiner Erweiterungen) dabei nicht vielleicht doch etwas zu ausführlich und kleinschrittig geworden ist, sei einmal dahingestellt. Jedenfalls ist es allemal besser, gegebenenfalls vorspulen zu können, als wenn wichtige Informationen einfach ausgelassen würden.[inspic=858]

Die praktische Bedienung erleichtert das Lernen

Wer die Galileo-Produkte kennt, den erwartet auch bei diesem Traning keine große Überraschung, was die Bedienung angeht. Jedes Kapitel kann natürlich direkt angesprungen werden, sehr praktisch ist die Möglichkeit, beim letzten angeschauten Film wieder einzusteigen, wenn man den Player zwischenzeitlich beendet hat (was bei 19 Stunden Laufzeit nicht unwahrscheinlich ist). Angenehm ist auch der »Live-Modus«, bei dem der Player verkleinert und immer im Vordergrund angezeigt wird, so dass man sehr komfortabel gleichzeitig zuschauen und mitarbeiten kann.

Fazit: Das Training »Webseiten gestalten und programmieren« von Galileo Computing bietet einen sehr gelungenen Rundumschlag zu den wichtigsten Bereichen der Webgestaltung und -entwicklung. Dabei findet Trainer Christian Schaefer eine angenehme Balance zwischen den eher gestalterisch angehauchten Bereichen mit HTML und CSS und den eher technischen Aufgaben im Hintergrund mit PHP & Co. In über 19 Stunden Videotraining kommt zwar keines der behandelten Themen zu kurz, wer sich aber wirklich ausführlich mit nur einem der Unterthemen, etwa der Suchmaschinenoptimierung, befassen möchte, für den ist ein speziell zugeschnittenes und thematisch nicht so weit gefächertes Training sicherlich passender. Für alle anderen ist dieses Training aber uneingeschränkt weiterzuempfehlen.

Weitere Informationen zum Video-Training direkt bei Galileo Design.

©2010 - Eine Gastrezension von Peter Rudolph (pr), http://www.87blog.de für den COLURZblog.

1 Reaktion zu “Video Training: »Webseiten programmieren und gestalten« von Galileo Computing”


  1. gobot schrieb:


    Schön, dass ich auf dem Einband Dinge lese wie PHP, MySQL, CSS und JavaScript … und nicht Sachen wie ASP.net auf Windows-Servern oder JavaServer Pages. Mit beiden werde ich mich nie anfreunden können – PHP ist auch nicht umsonst so weit verbreitet. Ich freue daher mich immer, wenn ich solche Bücher und Tutorials sehe!

    Aber der Hinweis auf Lehrprogramme à la USK/FSK ist ja mal wieder affig.

Hier kannst Du einen Kommentar abgeben