Der COLURZblog

Interessiert in Tipps, Tricks und Informationen zu Photoshop, Illustrationen, Kunst, Fotografie, Webdesign, Blogdesign, Tutorials, Wordpress, Design-Wettbewerben und Grafikdesign? Dann ist der COLURZblog genau das Richtige. Tägliche News zu diesen und einigen anderen Themen, sind der perfekte Einstieg in den Tag.

Gut zu wissen...

Bescheid zu wissen, ist von Vorteil. Aus diesem Grund gibt es hier in naher Zukunft nun auch Rezensionen zu lesen. Vorgestellt werden dort Produkte, die etwas mit den Stammbereichen auf COLURZblog zu tun haben und deshalb für Euch Leser relevant sein könnten. Viel Spass!

Rezension: Joe McNally - Der entscheidende Moment!

Gleich zu Anfang im Aufmacher „Worum geht`s“, beschreibt Autor Joe McNally mit einfachen Worten das Wesen dieses Buches: es geht darum Fotograf zu sein. Egal ob man bereits Profi ist, sich selbst zu den Amateuren zählt oder noch ganz am Anfang steht - für viele ist es einfach die Leidenschaft auf den Auslöser zu drücken, ist es der Moment genau zum richtigen Zeitpunkt ausgelöst zu haben.

Nun gibt es unzählige Situationen in denen fotografiert wird, aber oft fehlen die richtigen Rahmenbedingungen um genau solche Momente zu schaffen, sie zu erkennen wenn sie sich bieten und diese dann auch festzuhalten. Um ein Bewusstsein dafür zu bekommen, braucht es nicht nur die richtige innere Einstellung, sondern auch extrem viel Erfahrung.

Mit Leidenschaft fotografieren

Genau an diesem Punkt des eigenen Schaffens setzt dieses Buch von John McNally an. Er scheut sich nicht uns an seiner enormen Erfahrung im Bereich Fotografie teilhaben zu lassen und seine Beschreibungen vermitteln dem Leser überzeugend, dass er geradezu Spaß daran hat, uns diese Leidenschaft ehrlich und ungekünstelt näher zu bringen.So heißt das erste Kapitel auch passend dazu „(Mit) Leidenschaft fotografieren“. In diesem Abschnitt wird durch seine Schilderungen deutlich, mit welcher Einstellung gearbeitet wird. In diesem Fall hat das eine doppelte Bedeutung, denn er beleuchtet nicht nur das Geschehen vor der Kamera, auch die Welt dahinter und wie diese wichtigen Momente entstehen. Er zeigt auf, wie sie auf erfrischende und unerwartete Weise gestaltet werden können. Es werden keine langweiligen technischen Abhandlungen beschrieben, da er ein gewisses Maß an technischen Kenntnissen voraussetzt. Das soll nicht heißen, dass Anfänger nichts mit diesem Buch anfangen können. Wer sich allerdings Erklärungen zu technischen Grundlagen erhofft, der wird hier enttäuscht. Diese sollte man sich dann doch lieber durch andere Fachliteratur zu Gemüte führen.

Auf Seite 46 ist ein Portrait des Trompeters Wynton Marsalis abgebildet. Im dazugehörigen Text gegenüber beschreibt er, wie er dazu kam: er hatte ein Krawatte an! Kleider machen Leute, dass gilt auch für Fotografen. Jeder der viel Menschen ablichtet, kennt das Problem, dass manche doch recht schwierig sind, vor der Kamera nicht so recht wissen was sie machen sollen. Auch hierzu werden Anregungen gegeben. Prägnant und Anschaulich werden schwierige Situationen und Rückschläge aus dem Leben eines Profis beschrieben. Da sind Situationen dabei, die sicher auf nur wenige anwendbar sind, jedoch den Blick für ein Bild schärfen und ein Gefühl vermitteln, was ein Fotograf auf sich nehmen muss um solch ein Foto zu machen. Dazu ist nicht jeder in der Lage, aber auch nicht bereit. Denn wer kann schon 5 Nikon Kameras an einem Tag zerstören? Er sagt dazu: schlechte Tage können zu guten Bildern führen. Das stimmt. Der Space Shuttle Start ist ihm sehr gut gelungen und die Geschichte dazu ist beeindruckend, aber das kostete ihn die Ausrüstung und er hätte zudem von Krokodilen gefressen werden können.

Beten Sie für schlechtes Wetter

Doch Ungewöhnliches ist auch für die weniger Risikofreudigen machbar. Warum nicht an einem regnerischen grauen Tag Bilder machen? Sein Rat: Beten Sie für schlechtes Wetter, das sorgt für gute Fotos. Warum: An hellen wolkenlosen Tagen ist die Sonne fast unmöglich zu überstrahlen. An trüben ist das Licht weich und gibt enorme Kontrolle über die eigenen Blitzgeräte. Die an Hochschulen gelehrte Regel, Personen niemals mit einem Weitwinkel zu fotografieren, findet bei McNally wenig Beachtung und er animiert generell mehr zu experimentieren, sich von gewohntem zu lösen und den gesunden Menschenverstand walten zu lassen. So z.B. mit einem einfachen Tipp: Früher da sein. Aus eigener Erfahrung kann ich bestätigen, es lohnt sich, frühzeitig am Ort des Geschehens zu sein, mit den Akteuren zu sprechen um dann ganz entspannt seine Fotos zu machen. Das Thema Licht findet auch immer wieder große Beachtung und er gibt auf mehreren Seiten seine Licht Tipps zum Besten. Wahrlich ein großer Fundus! Er betont dabei aber ausdrücklich: jede Regel ist auch da um gebrochen zu werden. Das Ergebnis zählt. Seine sehr persönlichen Schilderungen, die Nähe zum Thema und sein enormes Wissen machen dieses Buch zu einer guten Lektüre für alle die sich für Fotografie interessieren und im eigenen Schaffen weiter kommen möchten.Inspirierend und gerade aus diesem Grund zu empfehlen, ist „Der entscheidende Moment – Ein Weltklassefotograf packt aus.“ da es mit viel Leidenschaft, pädagogischer Kompetenz und vor allem mit viel Humor geschrieben wurde.

Seit ich mich nun mit dem Buch beschäftigt habe, haben sich meine Foto-Sessions irgendwie verändert und ich habe das Gefühl näher dran zu sein. Näher dran an diesem entscheidenden Moment.

Weitere Informationen zum Buch direkt bei Addison-Wesley.

©Rezension von Micha Brem (mb) für COLURZblog.

2 Reaktionen zu “Rezension: Joe McNally - Der entscheidende Moment!”


  1. Colurz Blog »  Nikon Solutions Expo: Joe McNally live erleben schrieb:


    [...] auf keinen Fall entgehen lassen. Aufmerksame Leser des COLURZblog werden den Namen bereits von der Rezension seines letzten Buches “Joe McNally - Der entscheidende Moment” her kennen. Wer also am 15. und 16. Mai noch nichts besonderes vor hat, der sollte sich auf den Weg [...]


  2. Colurz Blog »  Nikon Solution Expo: Signierte Bücher von Joe McNally gewinnen schrieb:


    [...] noch nichts von Joe McNally gehört oder gelesen hat, der kann sich einfach mal hier die Rezension zu seinem letzten Buch “Der entscheidende Moment”durchlesen. Bookmarken [...]

Hier kannst Du einen Kommentar abgeben