Der COLURZblog

Interessiert in Tipps, Tricks und Informationen zu Photoshop, Illustrationen, Kunst, Fotografie, Webdesign, Blogdesign, Tutorials, Wordpress, Design-Wettbewerben und Grafikdesign? Dann ist der COLURZblog genau das Richtige. Tägliche News zu diesen und einigen anderen Themen, sind der perfekte Einstieg in den Tag.

Gut zu wissen...

Bescheid zu wissen, ist von Vorteil. Aus diesem Grund gibt es hier in naher Zukunft nun auch Rezensionen zu lesen. Vorgestellt werden dort Produkte, die etwas mit den Stammbereichen auf COLURZblog zu tun haben und deshalb für Euch Leser relevant sein könnten. Viel Spass!

Photoshop Collagen: Die neuen Realitäten des Taylor James

Das Erstellen von Collagen mit Photoshop gehört nicht gerade zu den leichtesten Übungen. Es gibt viele Kleinigkeiten zu beachten, da es genau diese sind, die das Ergebnis zu einem gelungenen werden lassen. Die perfekte Collage ist dabei immer die, bei der man nicht sieht, dass es eigentlich eine ist.[inspic=580]Das gilt ohne jeden Zweifel für die faszinierenden Arbeiten von Taylor James uneingeschränkt. Nicht umsonst gehört er zu den am meisten gefragten Künstlern im Bereich der Werbegestaltung.


So verwundert es auch nicht, dass sich in seiner Referenzliste Firmen wie BBC, Coca Cola, Sony, BMW und einige andere Global Player der Wirtschaft die Klinke in die Hand geben. Seine Kunst gibt den Werbekampagnen das gewisse Etwas. Sie sind perfekte Collagen neuer Realitäten. Wenn man sich die verschiedenen Ergebnisse seiner Arbeit anschaut, fällt es mitunter bei einigen sehr schwer zu erkennen, was im Einzelnen alles verändert, neu eingesetzt und in anderer Form kombiniert wurde. Man sollte sich ein wenig Zeit nehmen und sich Gedanken dazu machen welche Bestandteile denn nun noch wirklich dem Ausgangsmaterial entsprechen und vor allem, was genau das Ausgangsmaterial war.

Das »Making of« im Flashfilm

Hat man sich nun festgelegt, welche Bereiche manipuliert wurden, kann man sich selbst davon überzeugen, ob man damit auch richtig lag. Das dürfte aber nur selten der Falls sein. Für sein umfangreiches Portfolio hat er sich speziell für den Bereich »Retouching«, eine ganz besondere Art der Präsentation einfallen lassen. So können dort einige seiner Werke zusätzlich in einem kleinen Flashfilm betrachtet werden, in dem das »Making of«, also der Weg zum letztendlichen finalen Ergebnis, recht detailliert und nachvollziehbar veranschaulicht wird.[inspic=581]Staunen ist in der Folge garantiert und ja vielleicht sogar der Ehrgeiz geweckt, sich selbst einmal selbst an das Kreieren einer Collage in Photoshop zu machen. Für diesen Fall sollte man allerdings viel Zeit, noch mehr Geduld und eine enorme Ausdauer mitbringen. Denn es ist wie immer: nur die Übung macht den Meister. Es ist ein weiter Weg, um in die Liga eines Taylor James aufzusteigen, aber für einige unter Euch sicherlich trotzdem ein erstrebenswertes Ziel. Mehr als ein nur sehenswertes Portfolio - Anschaupflicht!

2 Reaktionen zu “Photoshop Collagen: Die neuen Realitäten des Taylor James”


  1. Andrea schrieb:


    Die obeste Collage sieht echt genial aus. So was würd ich auch gern können, hätte aber niemals die Geduld so etwa zu realisieren. Von der uneten Collage bin ich aber nicht so begeistert. Was auch immer daran fake ist, es sieht doch einfach nur so aus, dass eine hübsche Frau vor einem hübschen Hintergrund steht. Finde, dass man für solche Bilder auch einfach die hohe Kunst der Fotografie anwenden kann. Letztendlich wirkt das doch authentischer, zumal man mit den Perspektifen noch mehr arbeiten kann.


  2. Teriell schrieb:


    Da sind wirklich ziemlich gute Arbeiten dabei. Klasse Portfolio. Danke für den Tip

Hier kannst Du einen Kommentar abgeben