Der COLURZblog

Interessiert in Tipps, Tricks und Informationen zu Photoshop, Illustrationen, Kunst, Fotografie, Webdesign, Blogdesign, Tutorials, Wordpress, Design-Wettbewerben und Grafikdesign? Dann ist der COLURZblog genau das Richtige. Tägliche News zu diesen und einigen anderen Themen, sind der perfekte Einstieg in den Tag.

Gut zu wissen...

Bescheid zu wissen, ist von Vorteil. Aus diesem Grund gibt es hier in naher Zukunft nun auch Rezensionen zu lesen. Vorgestellt werden dort Produkte, die etwas mit den Stammbereichen auf COLURZblog zu tun haben und deshalb für Euch Leser relevant sein könnten. Viel Spass!

Buch: Licht - Magie & Wissenschaft von Addison-Wesley

Was sich hinter dem Titel des Buches »Licht - Magie & Wissenschaft« verbirgt, kann sich vielleicht nicht gleich jeder vorstellen. Das neue Buch der Autoren Fil Hunter, Steven Biver und Paul Fuqua trägt diesen Namen allerdings berechtigt.[inspic=828]So handelt es sich hier um ein Lehrbuch, welches sich getreu der Buchüberschrift detailliert mit dem Thema Licht in der Fotografie beschäftigt. Angefangen mit den physikalischen Eigenschaften des Lichts, über das Verhalten des Lichts beim Auftreffen auf verschiedenen Oberflächen, bis hin zur passenden Beleuchtung in der Porträtfotografie. Jeder Bereich wird ausführlich und mit vielen nützlichen Tipps besprochen und ermöglicht so einen schnellen und unkomplizierten Einstieg in die Materie. Grundsätzlich eignet sich das Buch deshalb auch sehr gut als Nachschlagewerk. Es empfiehlt sich aber die beschriebenen Lichtaufbauten selbst nachzustellen, da das Buches in erster Linie als Praxis-Lehrbuch zu verstehen ist und auch dementsprechend aufgebaut ist.

Glas und Metall im richtigen Licht

Von der grundsätzlichen Problematik abgesehen, dreidimensionale Lichtaufbauten einfach und verständlich in zweidimensionalen Grafiken darzustellen, muss man sagen, dass auch dies hier gut gelungen ist. Als besonders schönes Beispiel ist hier die Grafik zur Erklärung des polarisierten Lichts genannt. Aber auch die verwendeten fotografischen Bildbeispiele veranschaulichen die teilweise sehr komplexen Sachverhalte eindrücklich. Wirken gerade Themen wie das Beleuchten und Fotografieren von Metall und Glas auf den ersten Blick etwas speziell und nicht für jeden Leser interessant, sind aber bei genauerem Hinsehen gerade diese Bereiche hervorragen dafür geeignet das grundsätzliche Verhalten von Licht zu verstehen und zu »sehen«. Denn - wer Objekte mit solch schwieriger Oberflächenbeschaffenheit vernünftig ablichten kann, braucht sich auch sonst im Bereich Stillife vor wenig zu fürchten.

Für die meisten Leser dürften allerdings das 8. Kapitel, hier wird die Beleuchtung in der »Porträtfotografie« thematisiert und das Kapitel 10, »Beleuchtung für unterwegs«, am interessantesten sein. Besonders in diesem letzten Kapitel findet man viele wertvolle Tipps, wie man auch mit einfachen Mitteln und durch den gezielten Einsatz von sowohl vorhandenem, wie auch von gesetztem Licht, die eigenen Bildergebnisse verbessern kann.

Des weiteren werden in diesem Buch auch Grundlegende Themen wie »Perspektive«, »Hintergründe«, »Tonwerte«, »Histogramme« und die Unterschiede zwischen digitaler und analoger Fotografie besprochen. Tipps wie man auch ohne teure Studioblitzanlage Licht formen kann, dürften ebenfalls für viele von Nutzen sein.

Fazit:

Ein absolut empfehlenswertes Buch für jeden ambitionierten Fotografen, selbst wenn die eigenen Schwerpunkte unter Umständen nicht in der Stillife- oder Portätfotografie liegen. Sicher ist dieses Buch auch für Anfänger interessant, allerdings werden Grundkenntnisse vor allem im Umgang mit der Kamera, wie zum Beispiel Belichtungsmessung, Blenden-Zeiteinstellungen usw. vorausgesetzt und nicht weiter besprochen und ist somit nur eingeschränkt zu gebrauchen. Für alle Anderen - klare Kaufempfehlung.

Weitere Informationen zum Buch direkt bei Addison-Wesley.

©2010 - Rezension von Oliver Lieber (ol) für COLURZblog.

1 Reaktion zu “Buch: Licht - Magie & Wissenschaft von Addison-Wesley”


  1. Alexandra schrieb:


    Danke für die ausführliche und fundierte Buchbesprechung, damit kann man doch einmal wirklich etwas anfangen. Gerade wenn man sich bereits mit den Grundlagen der Fotografie auseinander gesetzt hat und den Umgang mit der Kamera auf technischer Ebene hinreichend beherrscht, fängt man schließlich an, sich vermehrt mit Gestaltungsmöglichkeiten und richtiger Lichtnutzung zu beschäftigen.

Hier kannst Du einen Kommentar abgeben